fbpx
Startseite » Experimente für Kinder mit Wow-Effekt

Experimente für Kinder mit Wow-Effekt

Meine Kinder lieben Experimente! Und ich liebe Experimente mit meinen Kindern zu machen:) Erik wollte schon wieder mal einen Vulkan basteln und so haben wir einen kompletten Nachmittag mit Farben, Natron, Stärke und Rasierschaum verbracht…

Experimente für Kinder: Vulkan aus Alufolie

Angefangen haben wir natürlich mit einem Vulkan🙂 Wir haben schon mal einen Vulkan aus Natron und Citronensäure gemacht. Diese Variante ist noch einfacher und statt Citronensäure kann man Essig nehmen.

Für unseren Vulkan aus Alufolie braucht ihr:

  • etwas Natron

  • etwas Essig

  • rote Acryl- oder Lebensmittelfarbe

  • Alufolie

  • ein leeres Glas und ein Tablett oder ein Backblech, damit die ganze Sauerei nicht auf dem Tisch landet.

Zuerst füllt ihr das leere Glas mit Natron und vermischt es schön mit der Farbe.

Dann bedeckt ihr den Glasrand mit Alufolie und formt einen Vulkan daraus.

Nun könnt ihr langsam etwas Essig in den Vulkan in das Glas gießen und staunen wie der Vulkan schäumt und zischt!

Wenn die Reaktion vorbei ist, könnt ihr wieder etwas Natron und Farbe in das Glas geben, kurz vermischen und wieder mit Essig übergießen! Wie haben es solange wiederholt bis wir kein Natron mehr zu Hause hatten:)

Experimente für Kinder: Wolke aus Rasierschaum

So eine Wolke aus Rasierschaum im Glas kann jeden verregneten Nachmittag retten!

Für die Wolke aus Rasierschaum braucht ihr:

  • Wasser

  • Gläser

  • Rasierschaum

  • Lebensmittelfarben

  •  Teelöffel

In einem Glas mischt ihr Lebensmittelfarbe mit Wasser. Je kräftiger die Farbe ist, desto schöner das Ergebnis! Das andere Glas füllt ihr mit Wasser und sprüht etwas Rasierschaum drüber.

Nun könnt ihr langsam mit an einem Teelöffel ein paar Tröpfchen von dem gefärbten Wasser auf den Schaum geben. Und die ersten Regentropfen beobachten!

Wir haben dann noch lila Lebensmittelfarbe genommen, mit Wasser vermischt und noch lilafarbene Regentropfen gemacht!

Experimente für Kinder – Oobleck selber machen

Dann wollte Erik wieder Schleim machen. Leider hatte ich nicht genug Leim dafür. Und dann habe ich Speisestärke gefunden und habe Erik angeboten Oobleck selber zu machen!

Um Oobleck selber zu machen braucht ihr:

  • Speisestärke und Wasser im Verhältnis 2:1

  • optional Lebensmittelfarbe

  • optional Glitzer (aber mit Farbe und Glitzer macht alles noch viel mehr Spaß!)

Gebt alle Zutaten in eine Schüssel und vermischt die. Es geht am besten mit den Händen;)

Und dann kann die Sauerei beginnen! Kinder können matschen solange wie sie wollen.

Außerdem ist Oobleck ein nichtnewtonsches Fluid und hat interessante Eigenschaften. Wenn ein Kind ganz stark mit einem Faust gegen Oobleck schlägt ist die Oberfläche ganz fest.

Wenn das Kind die Hände ganz vorsichtig und sanft auf die Oberfläche legt, ist das Oobleck flüssig und die Hände werden langsam versenken.

Wenn man einen Ball aus Oobleck mit viel Kraft und Druck rollt, ist das Oobleck fest.

Lässt man das Oobleck “in Ruhe”, fließt es zwischen den Fingern!

Das Oobleck ist auch gut abwaschbar, also macht euch keine Sorgen und habt Spaß:)

Experimente für Kinder: Malen mit Salz

Zum Schluss (und nach dem Baden) haben wir wieder mal mit Salz gemalt! Zuerst malt ein Bild mit Bastelkleber oder Leim auf einem Blatt Papier. Streut etwas Salz darauf und schüttelt das übrige Salz ab.

IMG_4472

Jetzt vermischt die Lebensmittel- oder Acrylfarben mit etwas Wasser, damit sie flüssig werden. Tunkt den Pinsel in das bunte Wasser und dann berührt mit dem Pinsel das Salzbild. Die Farbe fängt an sich zu bewegen, von einem Salzkristall zum nächsten. Bei Emelie hat es diesmal auch super geklappt!

IMG_4487

Hier ist noch ein Video dazu:

Hier findet ihr noch andere Experimente mit Farben:

Ich hoffe, dass unsere Experimente euch gefallen haben! Wollt ihr noch mehr davon?

Bist du auf Pinterest? Dann Pin it!

Teile den Beitrag mit Freunden!
Teilen:

2 Kommentare

  1. Grotheer
    10. Februar 2018 / 20:48

    Schöne Ideen. Ich werde die Salzmalerei ausprobieren. Vielen Dank.

  2. Herzmaier Johanna
    28. September 2017 / 6:55

    Immer wieder tolle Ideen und meine Enkelkinder lieben diese Abenteuer, und Oma gehen somit die Ideen auch nie aus. LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.