fbpx
Startseite » Urlaub mit Kindern im Ötztal: Unternehmungen und Tipps

Urlaub mit Kindern im Ötztal: Unternehmungen und Tipps

Viele von euch haben ja schon mitgekriegt, dass wir letzte Woche in Österreich waren. Wir haben wieder das wunderschöne Ötztal mit Kindern besucht. Da ich so viele Fragen zu dem Urlaub bekommen habe, zeige ich euch in diesem Beitrag, was wir alles unternommen haben und gebe ein paar Tipps für einen Sommerurlaub mit Kindern im Ötztal.

Zuerst muss ich sagen, dass wir unglaublich viel Glück mit dem Wetter hatten. Als ich die Koffer packte, schaute ich den Wetterbericht und er war alles anders als schön – 5-10 Grad und Regen. Aber als wir dort waren, haben wir echte Sommertage erwischt. Also habe ich auch unsere Pläne etwas geändert. Wir waren weniger wandern und mehr baden:)

Unsere Unterkunft habe ich ein paar Monate im Voraus gebucht. Wir haben uns wieder für eine Ferienwohnung in Oetz entschieden. Diesmal haben wir im Haus Monika gewohnt (Werbung, unbeauftragt und unbezahlt) und es hat uns dort sehr gut gefallen. Die Wohnung war frisch renoviert und perfekt sauber, auf der Hauptstraße, nah zu der Acherkogelbahn und Geschäften, aber trotzdem mit einer wunderschönen Aussicht auf die Berge. Im Garten gab es sogar ein Pool und einen Spielturm. Im Flur standen Kisten mit Lego und Brettspiele für Kinder. Was mich noch positiv überrascht hat und beim Buchen nicht bewusst war, dass wir kostenlos Ötztal Premium Card erhalten haben, kostenlos an Wanderungen teilnehmen durften und eine kostenlose Kinderbetreuung hatten. Also kann ich euch Haus Monika wirklich sehr empfehlen!

Urlaub mit Kindern im Ötztal: WIDIs Kids Park

Am Tag der Anreise haben wir uns gleich umgezogen und waren auf dem Waldspielplatz WIDIs Kids Park, der nur 5 Minuten zu Fuß von der Unterkunft entfernt war. Der Spielplatz ist kostenlos und gehört zu den größten Spielplätzen in Tirol.

Der Spielplatz ist ein “Bergwerk-Abenteuerspielplatz” und es gibt dort ganz viel zu entdecken.

Der Spielplatz ist in 2 Bereiche aufgeteilt – für Kleinkinder und für ältere Kinder. Obwohl Emelie kletterte immer furchtlos ganz hoch hinaus.

Gegenüber von dem Spielplatz ist übrigens ein Erlebnisbad, also kann man beide Attraktionen kombinieren. Außerdem gibt es hier ein kleines Restaurant, wo man sich stärken kann.

Wir waren ca. 2 Stunden auf dem Spielplatz und Eden hat alles verschlafen:)

Urlaub mit Kindern im Ötztal: Widiversum

Am nächsten Tag fuhren wir mit der Acherkogelbahn an die Bergstation. Dort gibt es zahlreiche Wanderwege und den besten Spielplatz im Ötztal – das Widiversum (Eintritt mit dem Gondelticket frei).

Im Widiversum ist es absolut wunderschön, vor 2 Jahren waren wir hier schon mal und waren begeistert. Wir haben 5 Stunden dort verbracht und Kinder waren immer noch beschäftigt und wollten nicht gehen.

Für Kinder gibt es 20 spannende Stationen zum Spielen, Klettern und Erforschen. Dazu können Kinder Buchstaben sammeln um ein Rätsel zu lösen.

Für das gelöste Rätsel bekommen Kinder kleine Belohnung im Panorama-Restaurant, wo wir auch zu Mittag gegessen haben.

Sogar Eden hat im Widiversum ganz viel Spaß gehabt:)

Das Widiversum ist ein Must-Have, falls ihr mit Kindern im Ötztal seid!

Urlaub mit Kindern im Ötztal: Ötztaler Funpark

Am nächsten Tag besuchten wir den Ötztaler Funpark, von welchem ich weniger beeindruckt war. Auf den Bildern auf der Webseite sah alles auf jeden Fall besser und neuer aus. Im Grunde genommen war das ein alter Spielplatz mit einem Trampolin und aufblasbaren Wasserrutschen. Der Funpark befindet sich in Huben, also ca. 20 Minuten Autofahrt von Oetz entfernt. Der Eintritt kostet 8 Euro pro Person für Kinder ab 4 Jahren und Erwachsene. Ich hatte zwar mit der Ötztal Premium Card einen kostenlosen Eintritt, aber für Erik musste ich trotzdem bezahlen. Bungee-Trampolin kostete extra, die Sonnenliegen waren alt und kaputt. Was mich noch genervt hat, das Tor für den Eintritt mit dem Kinderwagen sollte immer mit dem Schlüssel geöffnet werden. Da die Toilette im Cafe außerhalb des Funparks war, mussten wir jedes Mal 5 Minuten vor dem Tor warten.

Ok, Erik und Emelie haben trotzdem Spaß gehabt, aber nur weil es heiß war und sie baden und auf den Wasserrutschen rutschen konnten. An kälteren Sommertagen würde ich den Ötztaler Funpark eher nicht empfehlen.

Urlaub mit Kindern im Ötztal: AREA 47

Noch einen Tag haben wir in AREA 47 genossen. Zuerst waren wir in Water Area. Die meisten Attraktionen hier sind eher für ältere Kinder und Erwachsene gedacht, aber meine Kids hat das nicht wirklich gestört.

Sie rutschten auf der Kinderrutsche (ab 4 Jahren), hüpften auf dem Trampolin und planschten im Wasser. Es gibt in AREA 47 keinen Kleinkinderbereich, dafür war der Eintritt für Kinder unter 6 Jahren kostenlos. Und es gab trotzdem viele anderen Kinder zum Spielen. Meine Kinder fanden es auch total faszinierend Erwachsene beim Wakeboarden, Klettern und Hüpfen zu beobachten.

Danach war mein Mann in der Offroad-Halle und wir haben ihm beim Bike fahren zugeschaut.

Am nächsten Tag ist das Wetter doch schlechter geworden, es war kalt und es hat geregnet, also fuhren wir nach dem Frühstück einfach nach Hause, obwohl wir noch den Piburger See mit Kindern besuchen wollten. Vielleicht schaffen wir es aber nächstes Jahr;)

Wart ihr schon mal im Ötztal? Welche Erfahrungen habt ihr gemacht? Was hat euch am meisten gefallen?

Teile den Beitrag mit Freunden!

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.