fbpx
Startseite » Mama-Hacks für mehr Selbstständigkeit bei Kindern

Mama-Hacks für mehr Selbstständigkeit bei Kindern

*Enthält Werbung*

Der Sommer ist vorbei und unser Alltag hat uns wieder. Alles fing ziemlich stressig an: früh aufstehen, 3 Kinder (und manchmal sich selber) fertig machen, Erik zum Bus bringen, Emelie in den Kindergarten liefern, mit Eden zu unzähligen Terminen fahren, Haushalt erledigen oder versuchen zu arbeiten. Und jeden Morgen das Gleiche. Schnell habe ich verstanden, dass wir mehr Organisation, mehr Struktur und eine perfekte Morgenroutine mit Kindern brauchen. Dabei wollte ich, dass meine Kids manche Aufgaben selbst übernehmen und bin sehr zufrieden, wie entspannt und organisiert unsere Morgen nun geworden sind. Also zeige ich euch heute in Zusammenarbeit mit Playbrush meine Mama-Hacks für mehr Selbstständigkeit bei Kindern. Viel Spaß damit!

Mama-Hacks für mehr Selbstständigkeit: kinderleichte To-Do-Liste

“Emelie, komm bitte Zähne putzen!” “Erik, hast du dein Bett gemacht?” “Warum hast du dich noch nicht angezogen?” Kommt euch bekannt vor? Kinder wissen oft nicht genau, was sie morgens erledigen müssen und vergessen eine oder andere Aufgabe. Mit dieser To-Do-Liste ist das Problem für immer gelöst.
Vor 2 Jahren habe ich für Erik eine schnelle To-Do-Liste aus Pappe gemacht. Die neue Variante ist aber viel schöner und (hoffentlich) langlebiger geworden. Die Idee und die Vorlage habe ich von One Creative Mommy.

Ihr braucht dafür:

  • die Vorlage von One Creative Mommy
  • ein Laminiergerät
  • Laminierfolie A4
  • Klett-Klebepunkte

Die Vorlage ausdrucken und laminieren.

Die Kreise mit den Aufgaben ausschneiden.

Auf der To-Do-Liste Klett-Klebepunkte mit Haken aufkleben. Auf der Rückseite von den Aufgaben-Kreisen Klett-Klebepunkte mit Schlaufen aufkleben. Die Vorlage ist perfekt für 2 Kinder geeignet. Oder als 2 To-Do-Listen für 1 Kind. Ich habe Eriks und Emelies Listen beschriftet und habe Kletties in verschiedenen Farben benutzt (schwarz für Erik, weiß für Emelie). Und was soll ich sagen, bei Erik funktioniert die To-Do-Liste wunderbar. Während ich Eden heute Morgen fertig gemacht habe, hat er schon alles spielerisch erledigt. Emelie braucht noch meine Hilfe bei den meisten Aufgaben, aber auch sie macht dank der Liste besser mit (lässt sich zum Beispiel leichter Haare zu kämmen oder Zähne zu putzen).

Die neue Playbrush Smart Sonic gegen Drama im Badezimmer

Ich habe euch ja Playbrush-Aufsatz schon öfter hier auf dem Blog gezeigt. Wir playbrushen schon seit fast einem Jahr und ich liebe diese Erfindung total, genauso wie meine Kids. Und nun darf ich euch die neue Playbrush Smart Sonic vorstellen – das ist nämlich die erste elektrische Zahnbürste, die sich mit den Playbrush Apps verbindet und Kinder motiviert richtig Zähne zu putzen.

Mit Playbrush ist das Zähneputzen kein Drama mehr, sondern ein besonderes Erlebnis. Und hey, vor allem morgens spart das enorm viel Spaß und Nerven, wenn Kinder freiwillig und gerne Zähne putzen gehen, nicht wahr?

Ich finde, dass mit der neuen Playbrush Smart Sonic putzen Kinder ihre Zähne noch besser als mit dem Aufsatz und einer Handzahnbürste – mit 17 000 Schwenkbewegungen pro Minute, weichen Borsten und 2 Putz-Modi (Power und Sensitiv). Die Zahnbürste misst Putz-Genauigkeit, Druck und Dauer via Software und leitet alle Infos an den Zahnputz-Coach. Die wichtigen Statistiken bekommt ihr sogar per Mail. Die Umstellung von der Handzahbürste zur Schallzahnbürste fiel meinen Kindern nicht schwer (obwohl am Anfang hat Erik immer “Putz langsamer!”-Befehl von der App bekommen), nach ein paar Tagen hat er sich aber daran gewöhnt und sein Tempo gefunden.

Zu jeder Zahnbürste gibt es 4 Gratisspiele (Utoothia, Utoothia Paint und 2 neue Mini-Spiele). Ihr müsst dafür nur die Spiele runterladen und sie mit der Zahnbürste für Bluetooth verbinden (ich finde sogar, dass die neue Smart Sonic Zahnbürste sich scheller mit dem Handy verbindet, als der Aufsatz). Und schon kann es spielerisch geputzt werden. In den Spiel-Apps geht es nicht nur darum lange Zähne zu putzen, sondern auch richtig in allen Richtungen zu putzen. Die Spiele motivieren Kinder außerdem 2 mal täglich zu putzen (dafür gibt es eine Medaille).

Mit dem Abo bekommt ihr Zugang zu allen Spielen, detaillierten Putz-Statistiken, bekommt neue Bürstenköpfe nach Hause geliefert und sogar eine kostenlose Zahnunfallversicherung!

Also, falls ihr auch eine entspannte Zahnputzroutine bei euren Kindern haben wollt, kann ich euch Playbrush sehr empfehlen.  Mit dem Gutscheincode KREATIV bekommt ihr 20% auf ihre Playbrush Online-Bestellung: klick!

Mama-Hacks für mehr Selbstständigkeit: Outfits für jeden Tag

Auch die Frage “Was soll ich denn anziehen?” gibt es in unserem Haus nicht mehr. Ok, nur bei Mama:) Ich war so müde davon, dass Erik oft zu faul war ein T-Shirt unter seinen Pulli anzuziehen. Ich wollte nicht mehr mit Emelie über Elsa- und Einhorn-Kleider streiten oder kurz vor knapp ein paar gleiche Socken im Wäschetrockner suchen.Also habe ich die Outfits für Kinder perfekt organisiert. Dafür habe ich 2 Schubladenschränke aus Kunststoff mit 5 Fächern gekauft, auf jedes Fach Tafeletiketten aufgeklebt und mit Wochentagen beschriftet.

In jedes Fach habe ich ein Tagesoutfit gelegt mit Socken, Unterwäsche und allem was Kinder sonst noch brauchen (z. B. Haargummi).

Ich fülle die Fächer einfach am Sonntag mit den Outfits für die ganze Woche und schon können meine großen Kids einfach ein fertiges Outfit aus einer Schublade holen und sich anziehen. 

An den Seiten habe ich noch Klebehaken befestigt, auf welchen Kindertaschen aufgehängt werden können. Und damit jedes Kind ein eigenes Reich hat, habe ich noch Bilder von Erik und Emelie über den Schränken befestigt.

Mama-Hacks für mehr Selbstständigkeit: Lunchbox-Packstation

An manchen Morgen stehe ich gerne lange in der Küche und packe (stundenlang) Lunchboxen für meine Kinder. Doch an manchen Morgen habe ich einfach keine Zeit dafür. Also habe ich in unserem Kühlschrank eine Lunchbox-Packstation organisiert.

Dafür habe ich viele durchsichtige Boxen gekauft, mit verschiedenen Snacks, Quertschies, gewaschenem Obst und Gemüse gefüllt und die Boxen wieder beschriftet.

So können Kinder an stressigen Tagen sich selber ein paar Snacks für die Lunchbox aussuchen.

Das machen sie übrigens absolut gerne und die Wahrscheinlichkeit, dass sie alles leer essen ist höher. Zwischendurch dürfen sie sich an der Lunchbox-Packstation natürlich auch bedienen, müssen aber zuerst fragen, bevor sie etwas holen.

  So, ich hoffe wie immer, dass diese Mama-Hacks euch gefallen haben. Schreibt gerne in den Kommentaren, welche Mama Hacks ihr auf Lager habt und welche Erfahrungen ihr mit Playbrush gemacht habt? Ist jemand von euch vielleicht schon ein glücklicher Playbrush Smart Sonic Besitzer?

Bist du auf Pinterest? Dann Pin it!

Teile den Beitrag mit Freunden!
Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.