fbpx
Startseite » Schwangerschafts-Hacks: Tipps und Tricks, die jede Schwangere kennen sollte

Schwangerschafts-Hacks: Tipps und Tricks, die jede Schwangere kennen sollte

Nun langsam neigt sich auch meine dritte Schwangerschaft zu Ende. Ich bin schon in der 38. SSW, unglaublich oder? Ich habe so viele Erfahrungen gesammelt, die ich mit euch unbedingt teilen wollte! Natürlich gibt es keine ultimativen Tipps, die jede Schwangere vor der Übelkeit oder Dehnungsstreifen bewahren, aber hoffentlich werden ein paar von meinen Schwangerschafts-Hacks euch doch sehr hilfreich.

Schwangerschafts-Hacks. Tipps und Tricks gegen Übelkeit, Sodbrennen, Dehnungsstrifen, Schlafstörungen in der Schwangerschaft

Schwangerschafts-Hacks: Tipps gegen Übelkeit

Ja, es gibt diese glücklichen Frauen, die Schwangerschaftsübelkeit nicht kennen. Ich gehörte leider nicht dazu. In erstem Trimester bei jeder Schwangerschaft war mir extrem übel und an manchen Tagen musste ich mich sogar mehrmals übergeben. Als ich mit Erik und Emelie schwanger war, habe ich die ersten Schwangerschaftsmonate in China verbracht. Dort hat mich nur ein Tipp von einer Chinesin gerettet: den Zitronen-Ingwer-Tee zu trinken. Dafür nehmt ihr ein paar Scheiben Zitrone und ein paar dünne Scheiben von Ingwerwurzel, übergießt die mit heißem Wasser, lasst 5 Minuten ziehen und nach Geschmack gebt noch Honig dazu. Dank diesem Getränk habe ich die ersten Schwangerschaftswochen überlebt:) Zitronen-Ingwer-Tee ist übrigens auch perfekt bei Erkältungen in der Schwangerschaft.

Schwangerschafts-Hacks. Tipps und Tricks gegen Übelkeit, Sodbrennen, Dehnungsstrifen, Schlafstörungen in der Schwangerschaft

Tipp #2 gegen Übelkeit: gleich nach dem Aufstehen snacken, es können ein paar Kekse, Zwieback oder eine Banane sein. Was bei mir auch immer gut funktionierte, sind Haferflocken, als Overnight Oats oder einfach gekocht mit Milch und Banane oder Rosinen.

Für zwischendurch sind die gefrorenen Beeren und Trauben super, sie liefern euch Vitamine, Fructose und helfen gegen Übelkeit.

Falls ihr trotz der Übelkeit viel unterwegs seid, hilft es an einer Zitronenscheibe zu riechen (ich hatte extra ein paar in einem Ziploc-Beutel dabei). Perfekte Snacks für unterwegs waren für mich wieder Bananen oder Salzbrezeln. Und es ist immer gut ein paar Müllbeutel dabei zu haben, vor allem im Auto, falls euch doch nichts geholfen hat:)

Schwangerschafts-Hacks: viel Trinken

Viel Trinken ist wichtig nicht nur in der Schwangerschaft, aber jetzt braucht euer Körper ganz besonders viel Flüssigkeit, also um die 2-3L am Tag. Ich mache mir jeden Morgen eine 2L Karaffe voll mit Wasser und versuche es über den Tag zu trinken, am besten schon in der ersten Hälfte des Tages. Oft trinken wir den ganzen Tag zu wenig und versuchen den erhöhten Flüssigkeitsbedarf abends zu decken, was gerade im 1. und 3. Trimester total unpraktisch ist, weil man dann nachts 10 mal auf die Toilette muss:)

Damit das Wasser euch nicht langweilig wird, könnt ihr Detox Water mit Obst, Kräutern und Beeren machen, was vor allem im Sommer mit ein paar Eiswürfeln immer gut ankommt.

In der kalten Jahreszeit könnt ihr gefrorene Früchte oder Citrusfrüchte mit heißem Wasser übergießen, das schmeckt immer sehr lecker. Auf den grünen und schwarzen Tee sollte man lieber verzichten, da diese Sorten viel Koffein enthalten und lieber zum Fenchel-, Hagebutten oder Früchtetee greifen.

Noch ein tolles Schwangerschafts-Getränk ist Rosinenwasser. Dafür kocht 50 g Rosinen in 500 ml Wasser kurz auf und lasst es mindestens 10 Minuten ziehen. Rosinenwasser enthält viele Vitamine, Calcium, Eisen und Magnesium.

Schwangerschafts-Hacks. Tipps und Tricks gegen Übelkeit, Sodbrennen, Dehnungsstrifen, Schlafstörungen in der Schwangerschaft

Schwangerschafts-Hacks: Umstandsmode in der Schwangerschaft

In meiner ersten Schwangerschaft habe ich kaum Umstandsmode getragen. Ich hatte nur eine Umstandshose und habe fast nur Kleider getragen. Das hat funktioniert weil ich eine Sommer-Schwangerschaft hatte. In den letzten zwei Schwangerschaften konnte ich schon in der 11-12 SSW. nicht mehr auf eine Umstandshose verzichten. Auch ein paar Umstandsoberteile sind eingezogen, wie zum Beispiel dieser von Momelino. Achtet aber beim Kauf darauf, dass die Oberteile gleich eine Stillfunktion haben, dass war mir persönlich sehr wichtig.

In dieser Schwangerschaft habe ich auch Schwangerschaftsstrumpfhose von ITEM m6 für mich entdeckt und wollte darauf nicht mehr verzichten, sie hat mir super gegen müde Beine geholfen.

Auch Still-BHs können für euch eine Erleichterung sein, die werdet ihr sowieso auch nach der Geburt brauchen. Hier ist wichtig, dass die ohne Bügel sind.

Aber allgemein könnt ihr immer noch breitere Kleider, Strickkleider und Pullis weiter tragen. Für daheim fand ich die T-Shirts meines Mannes immer ganz toll:)

Schwangerschafts-Hacks: Tipps gegen Dehnungsstreifen

Ich habe darüber schon mal einen Artikel geschrieben. Schon ab dem 2. Trimester solltet ihr anfangen euch um eure Haut zu kümmern und passende Pflegeprodukte finden.

Eine ausgewogene Ernährung (Obst und Gemüse, Vollkornprodukte, Fleisch und Fisch) ist total wichtig. Für zwei zu essen bedeutet nicht doppelt so viele Kalorien zu sich nehmen, sondern doppelt so viele Vitamine, Aminosäure und Mineralstoffe bekommen. Das Baby wird meistens mit allen nötigen versorgt, aber unsere Haut, Haare, Nägel leiden falls in unserer Ernährung etwas fehlt.

Wechselduschen und Schwangerschaftsyoga erfrischen die Haut und machen die elastischer. Viele schöne Workouts findet ihr auf Youtube;)

Schwangerschafts-Hacks. Tipps und Tricks gegen Übelkeit, Sodbrennen, Dehnungsstrifen, Schlafstörungen in der Schwangerschaft

Schwangerschafts-Hacks: Tipps gegen Sodbrennen

Auch Sodbrennen hat mich in dieser Schwangerschaft erwischt. Was ich schon alles ausprobiert habe, einfach unglaublich! Was mir geholfen hat, war Abendmahlzeiten anzupassen. Am besten etwas leichtes zu essen, z.B. Haferbrei mit Banane essen oder Joghurt mit Obst und Müsli. Auch 1-2 TL trockenen Haferflocken zu kauen und zu schlucken hilft ganz gut, da die Haferflocken Magensäure absorbieren. Ähnlich funktioniert auch Brot oder Zwieback – einfach beim Sodbrennen ein Brötchen oder Brezel essen.

Auch ein paar Getränke können euch beim Sodbrennen helfen: bei mir waren warme Milch, Fencheltee und Brausepulver wirksam. Außerdem milderten das Sodbrennen Brausetabletten (z.B. mit Eisen, Vitamin C oder Multivitamin). Ich hatte ja sowieso Eisenmangel und musste welche nehmen.

Schwangerschafts-Hacks. Tipps und Tricks gegen Übelkeit, Sodbrennen, Dehnungsstrifen, Schlafstörungen in der Schwangerschaft

Schwangerschafts-Hacks: besser schlafen in der Schwangerschaft

Mein ultimativer Einschlaftipp für Schwanger ist natürlich ein Stillkissen. Ich bin eine Bauchschläferin und in jeder Schwangerschaft fand ich es absolut unangenehm auf der Seite zu schlafen. Mit dem Stillkissen findet man immer genau die richtige Seitenposition. Es entlastet den Rücken und Du kannst Deinen Babybauch gut abstützen. Das Stillkissen werdet ihr ja auch nach der Geburt brauchen.

Abends solltet ihr nicht so viel trinken, lieber mehr Flüssigkeit vormittags zu sich nehmen.

Es soll nicht zu warm im Schlafzimmer sein, am besten 17-18 Grad. Das Zimmer soll vor dem Einschlafen gut gelüftet werden, auch im Winter. Zum Einschlafen braucht ihr dann warme Socken und warme Decke.

Auch eine richtige Matratze ist total wichtig. Ich schlafe nun so viel besser und habe keine Rückenschmerzen mehr!

Und der letzte Tipp: vor der Geburt sich möglichst viel ausruhen und entspannen. Jeden Tag genießen, Lieblingsbücher lesen, rausgehen… Denn bald werdet ihr keine Zeit mehr dafür haben:)

Das waren jetzt alle Schwangerschafts-Hacks von mir. Habe ich was vergessen? Schreibt gerne über eure Erfahrungen in den Kommentaren!

Bist du auf Pinterest? Dann Pin it!

Schwangerschafts-Hacks - Tipps und Tricks gegen Übelkeit, Sodbrennen, Dehnungsstrifen, Schlafstörungen in der Schwangerschaft

Teile den Beitrag mit Freunden!

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.