fbpx
Startseite » Weihnachtsbaum upcyceln: 6 kreative Ideen mit Zweigen und Nadeln

Weihnachtsbaum upcyceln: 6 kreative Ideen mit Zweigen und Nadeln

Steht euer Weihnachtsbaum noch im Haus? Daraus kann man noch ein paar tolle Sachen basteln, bevor man den wegwirft! Mein kreatives Weihnachtbaum-Upcycling wartet auf euch;)

weihnachtsbaum-upcyceln-tannenbaum-aeste-nadel-widerverwendung-basteln

Warum Weihnachtsbaum upcyceln?

Ihr fragt mich oft, wie ich überhaupt auf meine Ideen komme:) Deswegen schreibe ich heute noch eine kleine Vorgeschichte.

Heute morgen habe ich die wunderschöne Upcycling Ideen für den Weihnachtsbaum bei Zuckersüße Äpfel gesehen. Genau an dem Tag, wo ich mit schwerem Herzen unseren Baum abgeschmückt habe… Es hat mir so Leid getan, ihr glaubt es kaum! Ich will immer wieder einen künstlichen Weihnachtsbaum kaufen, doch mein Mann überredet mich jedes Jahr immer wieder. Ohne den echten Weihnachtsbaum fehlt der Waldduft, fehlt die besondere Atmosphäre… Und unser Baum ist immer noch ganz frisch und grün.

img_1635

Die Ideen sind echt toll, wie Tannennadel-Erkältungbad, Schlüsselanhänger oder Häckchen. Leider kann ich nicht Holz schnitzen und alle freuen sich, wenn ich keine Säge in die Hand nehme:) Für die Fortgeschrittene gibt es auf Youtube viele tolle Videos:

Ich habe noch das Thema ein bisschen recherchiert. Holzquirl, Holzknöpfe, Winterabdeckung für die Beete. Also, nichts was ohne Säge geht und so richtig Spaß macht. Und da habe ich mir gedacht, warum kann ich nicht den Weihnachtbaum auf meiner Art upcyceln? Kreativ, mit Spielen und einfachen Bastelideen? Es hat mir tatsächlich gelungen und hat meinen Kindern viel Freude bereitet!

Wald basteln aus Tannenzweigen

Zuerst wollte ich eine Spielwelt und nämlich einen Nadelwald aus Tannenzweigen basteln. Tannenbaumäste sehen ja tatsächlich wie kleine Tannenbäumchen aus. Dafür habe ich ungefähr 12 cm lange Äste vom Weihnachtsbaum abgeschnitten. Die Spitzen mit Knospen und ein paar Tannennadel um die Spitzen herum mussten auch weg.

img_1654

Dann habe ich einen Schuhkarton genommen und ein grünes Blatt Papier auf die obere Seite aufgeklebt. Mit einer Nagelschere habe ich mehrere Löcher im Karton durchgebohrt – genau da, wo ich meine Bäumchen haben wollte. Nun durften auch die Mini-Tannenbäume rein.

img_1651

Es sah noch etwas langweilig aus, da mussten unbedingt noch ein paar Waldtiere rein (unsere Tiere sind von Schleich und Collecta). Erik hat echt schön damit gespielt und danach noch Emelie, als sie nach dem Mittagsschlaf aufwachte. Allerdings hat sie versucht die Tannenbäumchen aus der “Erde” zu reißen:) Ein kleiner Bonuseffekt – Aromatherapie. Egal, was wir heute gebastelt haben, es roch alles wunderschön…

img_1644

Malen mit Tannenzweigen

Ich glaube, wir haben schon mit allem gemalt. Hier haben wir sogar schon mal das Malen mit Tannenzapfen ausprobiert. Jetzt waren die Tannenzweigen dran. Und das war echt toll, Erik fand vor allem lustig, dass die Nadeln kleine Kratzer auf dem Bild hinterlassen.

img_1660

Mini-Weihnachtsbaum basteln

Ein Mini-Bäumchen als Erinnerung an den großen Baum fand ich süß. Dafür habe ich die Äste in verschiedenen Größen abgeschnitten und auf ein Blatt Papier aufgeklebt. Oben kommen natürlich die kürzere Äste und unten die längere. Noch von einem Zweig habe ich die Nadeln abgeschnitten und es war dann der Baumstamm. Den Baum könnt mit Holzperlen, Glitzer oder Pompons dekorieren. Oben wollte Erik unbedingt noch einen Leuchtstern haben. Das Bäumchen könnt ihr in einen Bildrahmen stellen und beschriften, dass das euer Weihnachtsbaum-2016 war;)

img_1666

Mir Tannennadeln basteln

Wisst ihr noch, wie wir mit Glitzer gemalt haben? Ihr malt mit Bastelkleber ein Bild, das Kind streut den Glitzer drauf, schüttelt den übrigen Glitzer ab und das Bildchen kommt zum Vorschein. Das Gleiche geht auch mit den Tannennadeln. Erik wollte noch einen Weihnachtsbaum haben, ich habe einen Weihnachtsbaum mit Kleber gemalt, wir haben die Nadeln und Glitzer darüber gestreut. Nochmal abschütteln, einen Baumstamm malen et voilà… Ein Weihnachtsbaum aus Weihnachtsbaumnadeln war fertig.

img_1673

Sensory Box aus Tannennadeln

Sensory Boxen sind für Kinder immer was besonders, ein taktiles Erlebnis für die kleinen Finger. Demnächst werde ich auf dem Blog noch mehr über Sensory Boxen schreiben.

Sensory Box aus Tannennadeln ist wirklich sehr toll geworden. Dafür habe ich einfach eine Plastikbox genommen und mit Tannennadeln und Zapfen gefüllt.  Das Abschneiden und Abzupfen von Nadeln ist übrigens auch eine tolle Beschäftigung für Kinder.

img_1725

Meine Kids haben sehr viel Spaß gehabt beim Herumwühlen in den kleinen pixigen Tannennadeln. Das war eine wahre Aromamassage:)

img_1693

img_1734

img_1722

Als das Spiel langweilig wurde, habe ich den Kindern noch ein Nudelsieb gegeben und Erik steckte die Nadeln durch die Löcher (gute Feinmotorik-Übung). Es hat gut funktioniert bis Emelie das Sieb geklaut und Quatsch damit gemacht hat.

img_1705

Jetzt kann ich aus den Nadeln immer noch ein Erkältungsbad machen;)

Weihnachtsbaumschmuck aus Zweigen

Und da noch so viele Tannenzweige mit abgeschnittenen Nadeln von Sensory Box übrig waren, haben wir noch ein paar Anhänger daraus gestaltet. Dafür habe ich die Äste mit Basteldraht als Sterne und Tannenbäume zusammengebunden. Die sehen doch schön aus oder? Obwohl es etwas traurig ist die Reste von diesjährigem Baum nächstes Jahr auf den neuen Baum aufzuhängen, hat es etwas ewiges an sich;)

img_1742

Ich hoffe dass die Ideen euch gefallen haben!!! Ich freue mich wie immer auf euer Feedback, hier ist noch ein Video dazu:

Bist du auf Pinterest? Dann Pin it!

weihnachtsbaum-upcyceln-tannenbaum-aeste-nadel-widerverwendung-basteln-pinterest

Und jetzt erzählt mir mal! Kauft ihr jedes Jahr einen echten Tannenbaum oder bevorzugt ihr einen künstlichen? Wie upcycelt ihr eure Weihnachtsbäume?

Teile den Beitrag mit Freunden!

2 Kommentare

  1. 11. Januar 2017 / 13:59

    Schöne Ideen. Unser Baum ist schon lange aus dem Fenster geflogen. Ich habe allerdings noch nie an Weihnachtsbaum-Upcycling gedacht 😉 Und ja ein echter Baum muss sein. Auch wenn es schade ist, weil er ja wirklich nur kurze Zeit aufgestellt wird… Aber über das Verwerten des Baumes werde ich auch mal nachdenken 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.