fbpx
Startseite » Musik für Babys und Kleinkinder

Musik für Babys und Kleinkinder

Wollen Sie Ihrem Kind Musik näher beibringen? Mit diesen einfachen Ideen können Sie Kinder auch daheim musikalisch fördern;) Und zwar von Anfang an…

IMG_4634

Die ersten Lebensjahre sind für die persönliche Entwicklung jedes Kindes von sehr großer Bedeutung. Aus diesem Grund ist die individuelle Förderung des Nachwuchses gerade in diesem Zeitraum besonders wichtig. Musikalische Früherziehung verdient für mich persönlich einen wichtigen Platz, weil Musik fördert logisches Denken und sprachliche Fähigkeiten.

Musik während der Schwangerschaft

Als ich schwanger war, habe ich oft ruhige klassische Musik gehört und gesungen. Es ist wissenschaftlich bewiesen dass Babys im Mutterleib nehmen bereits Musik wahr. Schöne Musik entspannt Mamas und dient für Babys als die erste Brücke zur Außenwelt. Auf Youtube finden Sie viele schöne Playlists, wie z.B. hier und hier. Auf Amazon Prime Music finde ich die CD besonders schön.

Musik für Babys

Klassische Musik schon ab den ersten Tag ist ebenfalls wichtig. Kleine Babys hören auf zu weinen und lauschen. Später versuchen sie Arme und Beine im Rhythmus zu bewegen. Hier ist Mozart für BabysBrahms und Beethoven. Und das war Emelies Liebling-CD, die haben wir immer morgens gehört.

Kinderlieder brauchen Babys und Kinder natürlich auch. Auf unserem Wickeltisch haben wir einen CD-Player stehen. Da verbringen Babys immer ganz viel Zeit. Während und nach dem Wickeln kann Mama ein paar Lieder singen und Fingerspiele spielen. Da würde ich Ihnen Die 30 besten Spiel- und Bewegungslieder empfehlen. Dieses Kinderlieder-Buch mit CD finde ich auch sehr gut gelungen. Ältere Kinder haben auch viel Spaß dabei.

IMG_0491

Musikalische Spielzeuge

Alle möglichen Baby-Rasseln und Knister-Spielzeuge fördern auch das Gehör des Kindes und geben den Kleinsten die Möglichkeit die Welt des Klangs und Rhythmus zu erforschen. Hier sind meine Favoriten Lamaze und Ravensburger.

IMG_4568

Verwechseln Sie das nicht mit dem lauten blinkenden Plastik-Kram, der nicht nur Ihnen persönlich auf die Nerven gehen wird, sondern für die empfindliche Ohren Ihres Kindes schrecklich ist.

Musikinstrumente für Kleinkinder

Auch wichtig sind die Musikinstrumente. Und hier sollte Ihr Kind so viele verschiedene Klänge für sich ausprobieren wie möglich. Hier sind zum Beispiel unsere Lieblingsmusikinstrumente – Trommel und Xylophon von Goki.

musikalische erziehiehung für kleinkinder daheim musikalische spiele

Musikinstrumente und Rasseln kann man natürlich auch selber machen. Hier habe ich einen Beitrag schon darüber geschrieben und ein Video gibt es auch dazu.

Spiele für Musikförderung

Diese einfache Spiele können Sie mit Ihren Kids daheim ausprobieren.

Wo ist die Rassel? Das können Sie schon mit Neugeborenen spielen. Wie beim Kinderarzt: bewegen Sie die Rassel von rechts nach links und von oben nach unten, damit das Baby das Geräusch folgt und sein Köpfchen dreht.

Rhythmus klatschen. Das einfachste Spiel überhaupt. Sie singen ein Kinderlied und klatschen den Rhythmus nach. Ihr Kind wird versuchen das Gleiche zu machen. Und bald kann es schon den Rhythmus ohne Ihre Hilfe wiedergeben.

Trommelzauber. Genauso können die Kinder den Rhythmus trommeln lernen. Dafür brauchen sie nicht unbedingt eine Trommel, man kann mit den Händen auf den Tisch klopfen oder mit einem Holzlöffel auf den Kochtopf.

Musik-Eier. Ein bisschen Montessori. Fühlen Sie je 2 Ü-Ei-Kapseln oder Plastik-Eier mit verschiedenen Materialien (von Murmeln bis Reis). Ihr Kind soll die Eier schütteln und die Paare finden.

Rasseleier selber machen

Forte und piano. Versuchen Sie ein Lied oder eine Melodie laut und leise zu singen. Auf einem Musikinstrument kann man auch laut und leise spielen. Erik liebt dieses Spiel vor allem wenn er GAAAANZ LAAAAUT singen darf:D

Tonleiter. Am besten nehmen Sie dafür ein gutes Xylophon, auf dem Klavier geht es natürlich auch. Spielen Sie die Tonleiter und singen Sie dabei “do, re, mi, fa, sol, la, si, do”. Erik singt das immer gerne mit und kann (fast immer) richtig die Töne erkennen.

Was hörst du? Hören Sie mal mit Ihren Kind eine klassische Komposition. Fragen Sie ihm danach, welche Stimmung hat die Musik, welche Farbe, welche Jahreszeit, welches Tier oder welche Pflanze hat sie ihm erinnert. Manchmal kriegt man von den Kindern wirklich überraschende Antworten und so hören Kinder die Musik besonders gut und aufmerksam zu:)

Malen nach Musik. Geben Sie ihrem Kind ein großes Blatt Papier und Wasserfarben oder Stifte. Kinder sollen von Musik begleitet malen und die Musik-Stimmung in ihren Bildern zeigen. Dazu kommt morgen noch ein Beitrag;)

Und das Wichtigste zum Schluss. Damit Ihr Kind die Musik liebt, sollen Sie die Musik auch lieben und genießen. Singen und musizieren Sie mit!!!

Teile den Beitrag mit Freunden!

3 Kommentare

  1. 29. Juli 2016 / 17:50

    Da ich selbst nicht so der Musiker bin, möchte ich unseren Kleinen die Möglichkeit geben etwas mit Musik zu experimentieren. Deine DIY Self Ideen gefallen mir sehr gut. Vor allem das Teller Tamburin werde ich ausprobieren. Herzlichen Dank dafür. Lg Karl

  2. 28. Juli 2016 / 19:49

    Wieder wundervolle Inspirationen, liebe Lisa! Insbesondere die Löffelrassel und die Dosentrommel finde ich toll. Einfach und dennoch wirkungsvoll! Von Lamaze haben wir auch total viel. Und Du hast absolut recht: Das sind schöne Melodien, kein nerviges und blechernes Gepiepse und Geschepper. Bei uns sind die Blumen von Lamaze, bei denen wahlweise ganze Melodien, kurze Tonfolgen oder einzelne Töne abgespielt werden können, immer noch sehr beliebt und nach wie vor in Gebrauch. Ja: Musik hilft gerade bei Babys und Kleinkindern oft, um sie zu beruhigen. Wenn wir beispielsweise eine längere Autofahrt machen und das Ämmale schon Zustände bekommt in ihrem Kindersitz, fangen das Eiliensche und ich einfach an zu singen. Beliebt sind gerade die “Vogelhochzeit” und “Grün, grün, grün sind alle Deine Kleider…”. Das ist meist echt ein regelrechter Ausknopf für das Genöle meiner Zweitgeborenen. Wir malen oft nach Musik. Deshalb bin ich auf Deinen morgigen Beitrag sehr gespannt. Herzliche Grüße von Mary

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.