fbpx
Startseite » Kinder werden zu schnell groß

Kinder werden zu schnell groß

Ich bin gestern mit Erik im Kindergarten gesessen und sein Portfolio angeguckt. Unglaublich wie schnell die Zeit vergeht… Ich habe das Gefühl als das erst gestern war, als er das erste Mal in den Kindi ging. Und es ist schon ein Jahr rum…

Wir haben im Winter unser Haus gekauft und umgezogen. Dorfstille, Pferde, Fluss und Wald – eine Idylle pur. Für mich war Erik damals immer noch ein Baby, ein kleines naives Kind… Das war ein schöner Winter. Erster Schnee in seinem Leben. Baumarkt-Ausflüge. Sein neues Zimmer. Endlich war sein ganzes Spielzeug aus dem Schiffscontainer da! Sein erstes richtiges Weihnachten mit Geschenken und Weichnachtsbaum statt malaysischen Weihnachtsmann und Palmen.

v6r6mlZf95c

Bald war auch schon Emelie da, die hat aber noch den ganzen Tag geschlafen und wir haben immer noch viel Zeit für uns gehabt.

DSC02272.jpg

Das einzige Problem war, dass wir im Winter gar keine Kinder gesehen haben. Gar keine! Und Erik hat es wirklich sehr vermisst mit den anderen Kindern zu spielen. Mit einen Kindergartenplatz sollte es noch dauern:(

DSC02336.jpg

Endlich war Frühling, ich habe ein paar Mamas auf dem Spielplatz kennengelernt und herausgefunden dass es bei uns einen Spielkreis gibt und Erik dürfte bald in den Kindergarten gehen (nach 7 Monate Wartezeit). Also, waren wir 3 mal im Spielkreis und sogar bei einem Spielkreis-Ausflug mitgemacht:)

DSC02559

Erik hat schon oft Kinder im Kindergarten gesehen, wie sie da gespielt haben und für ihm war Kindergarten einfach ein Traum, ein Spielparadies. Also, haben wir es ziemlich leicht mit der Eingewöhnung gehabt – ich habe noch 4 Monate alte Emelie mitgebracht und ich dürfte schon am ersten Tag nach Hause gehen. Nach 1 Stunde sollte ich Erik abholen. Ich weiß noch dass er wollte nicht heim und hat geweint, weil andere Kinder noch im Garten spielen dürften.

DSC03219 (2).jpg

Und so langsam ist mein kleines Baby mit seinen süßen Löckchen selbständig geworden.

DSC03276 (2)

 

Er hat im Kindergarten noch nicht viel gesprochen, aber zu Hause hat er angefangen ohne Ende zu reden. Und zu singen!!! Es war echt cool ihm das erste mal singen zu hören. Sogar abends als er in seinem Bettchen lag hat er immer gesungen… Er hat seine eigene Lieder erfunden. “Emelie, du kleines Ding, du bist eine Tänzerin…”  singt er immer noch. Er hat gelernt aufzuräumen und sein Müll in die Tonne zu schmeißen.

DSC03254 (2)

Klar, hat er auch ein paar Probleme gehabt. Er wollte ziemlich lange dort nichts essen oder trinken. Und als ich immer um 12 ihm aus dem Kindi abgeholt habe wollte er kein Mittagsschlaf machen. Er hat mich vermisst und wollte mit mir spielen. Er hat auch gelernt dass nicht alle Kinder  Kussis und Umarmungen mögen das Wort “Meins!” ganz laut zu schreien:D

DSC03825 (2).jpg

Kindergarten-Ferien haben ihm auch gut getan. Er hat Zeit gehabt um die ganze neue Welt in seinem Kopf in Ordnung zu bringen. Seine Löckchen waren auch weg. Das Kind ist schon gr0ß…

__lJNSoMGpU

Nach den Ferien ging es wieder los. Wir haben seinen Geburtstag im Legoland gefeiert.

hsOHYapkUbM (1).jpg

Er hat angefangen lange lange unzählige Fragen zu stellen. Sein Kopf war voll mit Rittern, Piraten und Dinos.

IMG_1616

Er hat seine Freunde gefunden. Er könnte sich selber anziehen und verrückte Sachen aus Lego bauen.IMG_1674.jpg

Es waren auch ein paar Krisen, wo er nicht in den Kindergarten gehen wollte. Albträume und Ängste. “Alles-Nein”-Phase und Mamas Nervenspitzen-Suche. Aber langsam hat er seinen Platz gefunden.

IMG_1247

Jetzt schläft er… Ein ganz großes Kind. Das Brettspiele nach Regeln spielt. Selber sein Brot schmiert. Auf seine Schwester aufpasst. Erzählt den ganzen Tag irgendwas von Batman, Drachen und Star Wars. Malt lustige Monster. Hat immer Ausreden. Will lesen lernen und in die Schule gehen…

Und ich glaube dass ich die Zeit nicht merke bis er wirklich eingeschult wird. Und gleich danach kommt Pubertät und er wird erwachsen!

Die Zeit vergeht nicht schneller als früher, aber wir laufen eiliger an ihr vorbei. Und ich will jeden Moment mit meinen Kindern genießen, bevor sie von mir nichts anderes wollen als iPhone 20 oder dass ich auf die Enkelkinder aufpasse:D

 

 

Teile den Beitrag mit Freunden!

Kommentar schreiben

  1. 10. Juli 2016 / 5:46

    Liebe Lisa, müsste jetzt mehrmals lächeln und zustimmend nicken beim Lesen deines Textes. Meine Große war ähnlich bei der Eingewöhnung, sie hat geweint, als sie nach Hause gehen sollte. Und sie will jetzt am liebsten auch schon in die Schule. Erzählt allen, dass sie dieses Jahr schon ein Vorschulkind wird. Sie wachsen wirklich unglaublich schnell, man kann nur staunen, wie sie von einem kleinen hilflosen Baby zu einem kompetenten Kind werden. Liebe Grüße, Ella

    • 11. Juli 2016 / 13:23

      Dafür haben wir zwei Kinder:) Damit wir diese Zeit noch etwas länger genießen können:D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.