fbpx
Startseite » Chinesische Mamas und ihre Macken))

Chinesische Mamas und ihre Macken))

Nein, Chinesen essen keine Babys!!! Aber manchmal sind sie schon einzigartig, vor allem wenn es um Kinder geht))

V2RK5bOomMs

1. Gute Planung ist wichtig –  chinesische Eltern müssen sich gut vorbereiten um ein Kind zu kriegen. Chinesische Männer dürfen erst mit 22 heiraten und die Frauen mit 20. Uneheliche Kinder kriegen oft keine Geburtsurkunde und haben keine Zukunft. Kinderwunsch muss man anmelden um eine Erlaubnis von der Stadt zu kriegen!!!

2. Kinder machen ist kein Spaß – für die Chinesen es ist eher eine Pflicht. Und wenn die Frau schwanger ist, wird sie in der Regel nicht mehr angefasst))

3. Kinder sind sehr teuer – Geburt im Krankenhaus kostet zwischen 1000 und 10000 Euro, Kindergarten zwischen 100 und 500 Euro, die Schulen sind sogar noch teuerer. Jetzt stellt euch vor dass die meisten Chinesen verdienen  zwischen 200 und 300 Euro. Meine Putzfrau hat ihrer Lohn KOMPLETT für den Kindergarten ausgegeben!!! Wenn Eltern in China ein zweites Kind wünschen, müssen sie auch noch Steuer bezahlen. Ich glaube in Guangzhou war das ca 10000 Euro!!! Meckern Sie immer noch dass Sie zu wenig Kindergeld bekommen?

4. Lecker Mutterkuchen – im Krankenhaus dürfen sie nach der Geburt ihre Plazenta mitnehmen, zu Hause anbraten und essen. Es klingt schon ziemlich eklig, aber Chinesen glauben das es Kraft bringt und supergesund ist!!!

5. In aller Ruhe –  nach der Geburt soll die frischgebackene Mama ein Monat im Bett verbringen. Um das Baby kümmern sich andere Familienmitglieder)) tMCicckevmI6. Stillen? Warum? Ich war bestimmt tausendmal auf der Straße gefragt welche Milchnahrung mein Kind bekommt. Und wenn ich gesagt habe das ich noch stille, kam immer das gleiche Antwort: “Warum? Ihr Ausländer seid doch reich!!!” oder “Du kommst doch aus Deutschland, du kannst doch deutsche Säuglingsnahrung kaufen!!!”. Warum man stillen soll versteht 99% der Bevölkerung nicht. Die Babys werden oft gestillt nur weil Eltern zu wenig Geld haben!!! Und Babynahrung muss am besten aus Deutschland oder Australien kommen)) Aber das haben Sie bestimmt schon mitbekommen.

7. Baby braucht gutes Essen – chinesische Babys kriegen in 1.-3. Lebensmonat schon Beikost!!! Es kann Reiswasser, Gemüsebrühe, Eigelb, Fischfett oder Fruchtsaft sein. Mit 4-6 Monaten dürfen Babys an Fischsuppe, Tofu und Nudeln naschen. Wir haben mal Eltern von unserem chinesischen Freund besucht wenn Erik 4 Monate alt war, die Oma hat extra für ihm Wallnuss-Reisbrei vorbereitet!!! Ist doch egal was WHO empfehlt))

8. An der freien Luft – Chinesen sparen Windeln!!! Die Babys haben dafür ein Loch in der Hose. Und es ist manchmal echt kompliziert eine normale Hose zu kaufen))) In China gibt es sogar Schneeanzüge mit dem Loch!!! Und Kids erledigen ihre Geschäfte wo sie wollen!!! Sehr angenehm, nicht wahr?)))MD_106439. Mein Baby wird erfrieren! In Nordchina darf man mit Babys nur von Mai bis September spazieren gehen. Und in Südchina bei +40 Grad brauchen Babys lange Hose, Langarmshirt und noch eine Decke)) Und natürlich haben sie immer gesagt: “Ist deinem Baby nicht kalt? Es wird sich noch erkälten!!!” j_UYLVd2CqI10. Mein Baby muss der Beste sein – in China ist es sehr wichtig, weil nur die besten Schüler dürfen an die Uni gehen. Dafür lernen sie in der Schule bis 18 Uhr, kommen nach Hause, machen Hausaufgaben und gehen ins Bett. Aber Chinesen verlangen schon im Babyalter sehr viel, manche versuchen den Kindern mit 6 Monaten Lesen und Rechnen beizubringen und mit einem Jahr haben Babys Englischunterricht im Kindergarten. Ich habe mal meine Nachbarin erwischt wie sie mit ihrem 3 Monate alten Baby vor einem Busch gestanden ist und 10 mal das gleiche gesagt: “Green leaf, 绿叶, green leaf, 绿叶…”

Aber trotz alle Macken China ist cool und wir haben da sehr viel Spaß gehabt)) Ist halt ein bisschen anders…

Unbenannt

Teile den Beitrag mit Freunden!

Kommentar schreiben

  1. 14. Februar 2016 / 7:06

    Hallo Lisa, sehr interessant das zu lesen. Die Chinesen haben es nicht leicht. In China hätte ich jetzt wahrscheinlich keine zwei Kinder 🙁 bei den ganzen Eigenarten stehen die Deutschen Ihnen aber auch in nichts nach. Deutsche Kinder sind auch meistens zu warm eingepackt. Die WHO Empfehlungen bezüglich der Ernährung von Babies sind auch noch nicht wirklich in Deutschland angekommen. Auch die Deutschen sind Meister im frühen Fördern der Kinder, man ist ja fast schon eine schlechte Mutter wenn man mit seinem Baby nicht zu Peking, Babyschwimmen und Co. geht. Wir sind nicht weit davon entfernt dass es Englisch bald im Kindergarten gibt (in meiner Schulzeit gab es Englisch erst ab der 5. Klasse, mittlerweile ja auch schon ab der 1. Klasse). Ob es sinnvoll ist. Ich denke man sollte erstmal seine eigene Sprache in Wort und Schrift beherrschen, bevor man noch eine andere lernt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.